Grafschafter Nachbarschaftshilfe

Ortsübergreifende Unterstützung, wenn

sie gewünscht wird!

Zu Hause wohnen bleiben, wenn die Kräfte nachlassen und die Mobilität beeinträchtigt ist, das wünschen sich die meisten Menschen. Die Grafschafter Nachbarschaftshilfe will dazu einen Beitrag leisten, damit dies gelingen kann. Gemeinsam mit aktiven Bürgerinnen und Bürgern möchten wir im Rahmen des Projektes „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ ein ehrenamtliches Unterstützungsangebot schaffen, das die Lebensqualität fördert. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit dem Pflegestützpunkt, sozialen Organisationen, Vereinen, Kirchen und der Gemeinde Grafschaft geschehen. Unser Team (von links): Werner Frey, Petra Wester, Martina Zerkowski, Frank Zerkowski, Jutta Richter und Birgit Schneider. Auf den Foto fehlen: Wilma Brang, Claudia Schmidt, Gudrun Houduschek und Dietmar Vogel. | Foto: Klaudia Thiesen Wir möchten dort tätig werden wo wegen Alter, Krankheit, Behinderung, sonstiger Einschränkungen oder anderweitigen Gründen Unterstützung notwendig ist wo soziale Kontakte und helfende Hände aus der eigenen Familie, dem Freundes- und Bekanntenkreis nicht ausreichend oder gar nicht zur Verfügung stehen Das bieten wir an Besuchsservice: Besuche nach Absprache zum Klönen, Vorlesen, Karten- und Brettspiele und Spazierengehen usw. Begleitung zu Arztbesuchen, Kultur- und Sportveranstaltungen vor Ort oder in der Region Unterstützung bei Erledigung von Einkäufen: beim wöchentlichen Einkauf oder auf Anfrage, z.B. um Kleidung zu kaufen Unterstützung bei der Erledigung von „Papierkram“, z.B. zu Behörden, Bank- und Versicherungsangelegenheiten Rat und Tat/Service rund um Haus und Wohnung, z.B. zum Auswechseln von Batterien und Leuchtmitteln, Aufhängen von Bildern usw., Klärung, ob ein Kundendienst informiert werden muss usw. Was kostet das? Die Fahrten zu Ihnen sind kostenfrei. Es entstehen nur Kosten für gewünschte Fahrten und z.B. Parkgebühren oder die Besorgung von Kleinmaterialen. Wer leistet die Unterstützung? Die beschriebenen Hilfen werden ausschließlich von ehrenamtlich engagierten Frauen und Männern geleistet. Dies bedeutet, dass Art und Umfang der Angebote von der Anzahl und den Interessen der Ehrenamtlichen abhängig sind. So erreichen Sie uns: 0163 — 818 30 30 0177 — 833 07 58 Die Ansprechpartner/innen haben keine festen Sprechzeiten. Bitte sprechen Sie gegebenenfalls auf die Mailbox. Ihr Name und Ihre Telefonnummer genügen. Sie werden zurückgerufen. Die beiden Seniorensportgruppen finden statt im Rahmen des Projekts „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ in Trägerschaft des Caritasverbands in Ahrweiler, gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie www.aelterwerden-grafschaft.net

Grafschafter

Nachbarschaftshilfe

Ortsübergreifende

Unterstützung, wenn sie

gewünscht wird!

Zu Hause wohnen bleiben, wenn die Kräfte nachlassen und die Mobilität beeinträchtigt ist, das wünschen sich die meisten Menschen. Die Grafschafter Nachbar- schaftshilfe will dazu einen Beitrag leisten, damit dies gelingen kann. Gemeinsam mit aktiven Bürgerinnen und Bürgern möchten wir im Rahmen des Projektes „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ ein ehrenamtliches Unterstützungsangebot schaffen, das die Lebensqualität fördert. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit dem Pflegestützpunkt, sozialen Organisationen, Vereinen, Kirchen und der Gemeinde Grafschaft geschehen. Unser Team (von links): Werner Frey, Petra Wester, Martina Zerkowski, Frank Zerkowski, Jutta Richter und Birgit Schneider. Auf den Foto fehlen: Wilma Brang, Claudia Schmidt, Gudrun Houduschek und Dietmar Vogel. | Foto: Klaudia Thiesen Wir möchten dort tätig werden wo wegen Alter, Krankheit, Behinderung, sonstiger Einschränkungen oder anderweitigen Gründen Unterstützung notwendig ist wo soziale Kontakte und helfende Hände aus der eigenen Familie, dem Freundes- und Bekanntenkreis nicht ausreichend oder gar nicht zur Verfügung stehen Das bieten wir an Besuchsservice: Besuche nach Absprache zum Klönen, Vorlesen, Karten- und Brettspiele und Spazierengehen usw. Begleitung zu Arztbesuchen, Kultur- und Sportveranstaltungen vor Ort oder in der Region Unterstützung bei Erledigung von Einkäufen: beim wöchentlichen Einkauf oder auf Anfrage, z.B. um Kleidung zu kaufen Unterstützung bei der Erledigung von „Papierkram“, z.B. zu Behörden, Bank- und Versicherungsangelegenheiten Rat und Tat/Service rund um Haus und Wohnung, z.B. zum Auswechseln von Batterien und Leuchtmitteln, Aufhängen von Bildern usw., Klärung, ob ein Kundendienst informiert werden muss usw. Was kostet das? Die Fahrten zu Ihnen sind kostenfrei. Es entstehen nur Kosten für gewünschte Fahrten und z.B. Parkgebühren oder die Besorgung von Kleinmaterialen. Wer leistet die Unterstützung? Die beschriebenen Hilfen werden ausschließlich von ehrenamtlich engagierten Frauen und Männern geleistet. Dies bedeutet, dass Art und Umfang der Angebote von der Anzahl und den Interessen der Ehrenamtlichen abhängig sind. So erreichen Sie uns: 0163 — 818 30 30 0177 — 833 07 58 Die Ansprechpartner/innen haben keine festen Sprechzeiten. Bitte sprechen Sie gegebenenfalls auf die Mailbox. Ihr Name und Ihre Telefonnummer genügen. Sie werden zurückgerufen. Die beiden Seniorensportgruppen finden statt im Rahmen des Projekts „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ in Trägerschaft des Caritasverbands in Ahrweiler, gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie www.aelterwerden-grafschaft.net